Backen, Kuchen

Rhabarberschnecken

Normalweise backe und koche ich ja gerne aus Kochbüchern oder Zeitschriften. Doch diesmal hat mich das Rezept bzw. das Bild von Tinas Tausendschön auf Instagram so gefallen, dass ich es mir nicht ergehen lassen konnte, und musste diese Rhabarberschnecken doch selbst einmal probieren.

Übrigens, folgt mir doch einfach auf Instagram, wenn ihr gefallen habt an meinen Blog und auf meine Bilder. Dann seht ihr auch gleich, was ich ab und an so backe oder was ich sonst so mache ausser den Schneebesen in der Küche zu schwingen. Denn ich komme nicht so schnell hinterher die Rezepte online zustellen, so könnt ihr schon einmal vorab sehen, welches Rezept als Nächstes hier erscheint.

IMG_Rhabarberschnecken

So, aber wieder zurück zum eigentlichen, die Rhabarberschnecken. Solange es noch einheimischen Rhabarber zu kaufen gibt auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt, finde ich, muss man es noch ausnützen. Also bin ich gleich am nächsten Tag auf den Wochenmarkt gefahren und habe den Rhabarber gekauft, um dann daraus diese Rhabarberschnecken zu backen. Ich bin jemand, der etwas sieht und muss es gleich in die Tat umsetzen sonst lässt es mir einfach keine Ruhe. Geht es Euch auch manchmal so ?

IMG_Rhabarberschnecken-3

Zutaten für 6-8 Rhabarberschnecken

  • 400 g Mehl
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100 g  + 50 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 3- 5 Stangen Rhabarber
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanillestange oder etwas Vanillepaste (bevorzuge ich lieber)
  • 1 keines Stück Ingwer

 

IMG_Rhabarberschnecken So lecker!Zubereitung für den Rhabarberschnecken-Teig

Das Mehl, lauwarme Milch, Päckchen Trockenhefe, 100 g Zucker, weiche Butter und die Prise Salz in die Rührschüssel geben. Alles zusammen mit dem Knethaken des Rührgeräts verkneten. Wunder euch nicht, da er noch etwas klebrig erscheint, dass ändert sich aber. Nun stellt ihr den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen.

Als nächstes kommt die Füllung für die Rhabarberschnecken dran. Hierzu schält ihr den Rhabarber und schneidet ihn in 2 cm kleine Stücke und gebt ihn zusammen mit 50 g Zucker, der Vanillepaste und dem kleingehackten Ingwer ca. 20 Minuten in einen Topf und lasst alles ziehen. Anschießend wird alles weichgekocht. Wenn der Rhabarber eine Breiartige Konsistenz bekommen hat, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit etwas Mehl bestäuben, sowie etwas auf die Arbeitsfläche. Hier nicht sparsam sein mit dem Mehl, da euch der Teig sonst beim zusammenrollen anklebt auf der Arbeitsfläche. Jetzt den Teig gut durchkneten, bis er schön elastisch wird und nicht mehr an euern Händen klebt. Nun wird er ausgerollt  40 x 50 cm. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, oder wer möchte kann auch eine runde 26 cm Backform hierfür nehmen.

Nun verteilt ihr gleichmässig  den Rhabarberkompott auf den Teig. Den Teig nun von der langen Seite her aufrollen und ca. 5 cm breite Rollen schneiden. Die Rhabarberschnecken einzeln auf das Backblech oder in die Backform legen und nochmal 20 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit aufräumen und den Backofen auf  175°C Umluft vorheizen und die Rhabarberschnecken ca. 15- 20 Minuten backen. Aus den Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

IMG_Rhabarberschnecken-3

Die Rhabarberschnecken sind wahrlich ein Gesicht und ich finde die sind es Wert sie noch einmal zupacken. Warm finde ich schmecken sie finde am besten.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntag! Eure Tina-Maria