Gewinnspiel, Kuchen & Brownies

Blogparade „Kuchen backen für Groß und Klein“ Rhabarber-Gugelhupf

Rhabarber-Gugelhupf in der Konstantin Slawinski Backform

Heute gibt es endlich wieder ein Rezept, nachdem es etwas still die Tage hier war. Denn ich habe Kinder, die in die Schule gehen und wir Bayern haben Pfingstferien. Zwei Wochen lang hieß es Animateur spielen. Nein, so schlimm war es nun auch nicht. Immerhin sind wir in den Urlaub gefahren und zwar… nach Sylt.

Herrlich war es da wieder. Wie letztes Jahr auch, bloss diesmal war das Wetter etwas windiger, grauer und einfach kalt. Aber zum Glück hatte ich die richtige Kleidung dabei. Wenn man schön öfters dort war, weiß man , dass man eine Sommerkleider zu Hause lassen kann und die Herbst-Winterkollektion einpacken muss. 

DSCF0237

Blogparade und Rhabarber-Gugelhupf 

Seit neusten backe ich einiger meiner Kuchen mit den Backformen von Konstantin Slawinski. Das Rezept widme ich der Blogparade „Kuchen backen für Groß und Klein“ von Claudia vom Blog – Honey Love and Like, die diese ins Leben gerufen. Das Tolle, es gibt eine schöne Verlosung für Euch. Insgesamt nehmen an dieser Blogparade 5 Blogs teil und bei jeden habt Ihr auch die Chance etwas zu gewinnen.

Gestartet hat die Blogparade am 30. April bei Claudia – Honey Love and Like, dann kam Petra von der Bienenstube an die Reihe, dann folgte Moni von Vorstadtleben mit einen Papageienkuchen und diese Woche bin Ich am Backen. Zuletzt backt dann Anja von Castlemaker in der 22 KW etwas mit den Backformen von Konstantin Slawinski.

Zu gewinnen gibt es bei allen 5 Blogparade Teilnehmer eine Backform in XL mit 30 cm Durchmesser oder eine S mit 21,5 cm Durchmesser. Also schaut einfach in den oben genannten Blogs einfach mal vorbei und vielleicht gefällt Euch ja auch das ein oder andere leckere Rezept. Teilnehmen könnt Ihr übrigens HIER.

Rhabarber-Gugelhupf in der Konstantin Slawinski Backform

Rhabarber-Gugelhupf in der Konstantin Slawinski Backform

Einen Rhabarber-Gugelhupf. Diesen habe ich in der S-Backform gebacken. Da wir einige Bekannte zum Sonntagskaffee eingeladen hatten, habe ich diese Größe gewählt. Für 5 Personen, darunter waren auch einige Kinder, fand ich sie sehr angemessen. Wie Ihr vielleicht auch schon selbst am eigenen Leib erfahren habt „Kinder essen nicht immer alles auf“.  Meistens ist das Auge doch größer als der Hunger selbst und leider, so musste ich es seit Jahren schon erfahren … bleibt die Hälfte des Kuchens auf dem Teller liegen.

Da kam diese Backform wie gerufen. Denn das Schöne an Ihr, man kann passende Kuchenstücke auswählen – Dank der Soll-Schnittstellen und verschieden hohe Plateaus, kann man entweder ein kleines, mittleres oder für den großen Hunger sein Stück selbst aussuchen. Ein Eyecatcher ist diese Backform zudem auch. Denn durch die unterschiedlichen Höhen macht diese Backform auf jeder Kaffeetafel ein gutes Gesicht und ist Gesprächsstoff in einem. Das habe ich bei unseren letzten Küchenplausch in geselliger Runde erfahren.

Rhabarber-Gugelhupf in der Konstantin Slawinski Backform

Rhabarber-Gugelhupf

(Ergibt 16 Stück)

Für den Kuchen

  • 400g Mehl
  • 30 g frische Hefe
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 150 g  Zucker
  • 400g Rhabarber
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Butter
  • 250 g Quark (20%F.i.Tr.)
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale (Bio)
  • 2 Eigelb
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Für die Creme
  • 200g Doppelrahm- Frischkäse
  • ca. 50 ml Milch
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung

Mehl in eine große Schüssel geben, ins mehr eine milde drücken, Hefe hineinbröckeln , mit 3-4 EL Milch und 1 Probe Zucker verrühren. Mit etwas Mehl vom Rand bestäuben, zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

Inzwischen Rhabarber waschen, schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden, mit 1 EL Zucker und Rosinen mischen. Butter schmelzen, übrige Milch dazugeben. Mit restlichen Zucker, Quark, Zitronenschale und Eigelben zum Vorteil geben. Alles verkneten, auch Rhabarber-Rosinen-Mix dazugeben. Zugedeckt ca. 60 Minuten ruhen lassen, bis sich das Teilvolumen verdoppelt hat.

Backofen au 180 Grad  ( umkippt 150 Grad) vorheizen. Teig in die Backform geben ( wenn wir eine normale habt, bitte vorher Einfetten) und im Ofen auf der untersten Schiene ca. 45 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen.

Für die Creme Frischkäse und mich cremig rühren, Puderzucker einrühren. Zum Servieren den Rhabarber-Gugelhupfmit Puderzucker bestäuben. Frischkäsecreme dazustellen.

Rhabarber-Gugelhupf in der Konstantin Slawinski Backform

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!
Eure Tina-Maria

*Sponsored Post*