Backen, Kuchen

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Es ist Sonntag und Zeit für ein neues Rezept. Noch gibt es ihn den Rhabarber und das muss man ja noch ausnutzten. Also habe ich eine Rhabarber-Topfenmousse-Torte gebacken zum Nachmittags Kaffee. Diese Torte ist einfach zu backen und schmeckt himmlisch leicht und locker.

Da diese Rhabarber-Topfenmousse-Torte mit Hippenröllchen dekoriert ist, kennt Ihr die Hippen und den Pistazienboden bereits auch 1-2 Tage vorher zubereiten. So spart Ihr Euch etwas Zeit. Den ausgekühlten Biskuitboden gebt Ihr einfach in eine Frischhaltefolie und stellt ihn in den Kühlschrank. Damit die Hippenröllchen schön knusprig bleiben, zunächst gut auskühlen lassen. dann am besten in eine Keksdose aufbewahren.

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Falls Ihr allergisch seid oder keine Lust auf Rhabarber habt oder gar die Erntezeit vorbei ist, könnt Ihr auch fruchtiges Kompott aus Erdbeeren, Nektarinen, Stachelbeeren oder Kirschen zur Hopfenmousse nehmen.  Ich werde diese Rhabarber-Topfenmousse-Torte jeden falls mit Erdbeeren mal backen… denn es gibt ja jetzt Deutsche Erdbeeren.

IMG_1846

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Für ca. 12 Stück

Für den Pistazienbiskuit

  • 75 g Pistazienkerne
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 75 Zucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 2 Eier (Gr.M)
  • 30 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Für den Belag

  • 500 g Rhabarber
  • 125 g Extra-Gelierzucker (2:1)
  • 1/2 Stange Zimt
  • 12-13 Blatt Gelantine
  • 2 Eier (Gr.M)
  • 80-100 g Zucker
  • 2 Eigelb (Gr.M)
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 TL Bio-Zitronenschale
  • 3 EL Mandellikör
  • 600 g Speisequark (20% Fett, Topfen)
  • 150 g Sahne

Für die Hippendekoration

  • 50 g Sahne
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Mehl
  • ca. 2 EL gemahlene Pistazien

Zubereitung

Pistazien ohne zusätzliches Fett leicht anrösten. Auskühlen lassen, fein mahlen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. (Umluft: 160 Grad) Springform 26 cm mit Backpapier auslegen. Butter, Salz, Zucker und Vanillezucker hellcremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Pistazien mischen, in 2 Portionen kurz unterrühren. Teig in der Form verstreichen. Im Ofen ca. 25.30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für das Kompott Rhabarber putzen, abspülen, abtropfen lassen, in Stücke schneiden. 400 g Rhabarber, Gelierzucker und Zimt in einem Topf mischen. Saft ziehen lasse. Gelatine kalt einweichen. Rhabarber  unter Rühren aufkochen, 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Kompott in eine Schüssel füllen. 2 Blatt Gelatine ausdrücken und unterrühren. Bei Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Für die Mousse Eier trennen. Eiweiße und 3 El Zucker steif schlagen. Gesamte Eigelbe, Vanillemark, Rest, Zucker,Zitronenschale und Likör in einer Schüssel über einem heißem Wasserbad dickschaumig aufschlagen. Übrige Gelatine ausdrücken, im Eigelbschaum schmelzen. Über einem kalten Wasserbad kalt rühren. Quark durch ein feines Sieb streichen, unter die Creme ziehen. sahne steif schlagen. Eiweiß und Sahne unterheben.

Bodenauslöser, auf eine Platte setzten. mit hohem Tortenring fest umschließen. Kompott durchrühren, steinig unter die Mousse ziehen. Mousse auf dem Boden füllen. Mit Folie bedeckt mindestens  3 Stunden kalt stellen.

Für die Hippendeko Sahne, Zucker und Mehl glatt verquirlen, kurz quellen lassen. Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft: 160 Grad). Aus der Masse dünne runde Teigkreise 8 cm auf eine Silikon-Backmatte aufstreichen. Ränder mit Pistazien bestreuen. Im heißen Ofen 4-5 Minuten goldgelb backen. Noch heiß zu feinen Röllchen aufrollen, auskühlen lassen. Torte aus dem Ring lösen, kurz vor dem Anrichten mit den Hippenröllchen garnieren.

 

Rhabarber-Topfenmousse-Torte

Ein schönen Tag wünsche ich Euch
Eure Tina-Maria