Kuchen & Brownies, Rezepte A-Z, Süßes

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Wie wäre es mit einem Apfel-Zimt-Zupfbrot. Neulich habe ich erst ein köstliches Apfel-Zimt-Zupfbrot gebacken mit unseren heimischen Äpfeln aus dem Garten. Das kam so gut an bei uns, dass ich dieses Zupfbrot doch glatt zweimal gebacken habe. Irgendwie müssen ja die vielen Äpfel ja auch verarbeitet werden.

Das Apfel-Zimt-Zupfbrot wird übrigens mit mit einem Hefeteig gemacht. Aus Hefeteig lassen sich … herrliche Kuchen und Kleingebäcke backen. Besonders zu Ostern sind die süßen Hefebrote in ganz Europa ein fester Bestandteil des Frühstücks und mit einem Klecks selbstgemachter Marmelade schmecken sie einfach am besten. Das Hefegebäck schmeckt aber das ganze Jahr über, je nach Saison kann es mit verschiedenen Gewürzen, Nüssen, Mohn, Trockenfrüchten, Frischen Obst oder Schokoladenstückchen verfeinert werden.

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Das duftende Gebäck braucht vor allem Eins: Viel Zeit

Was Hefeteig vor allem braucht, ist viel Zeit und Wärme, erst dann wird er so richtig locker. Für Hefeteig sollten alle verarbeiteten Zutaten zimmerwarm sein, dann kann sich die Hefe optimal entwickeln. Meist lässt man den Teig dreimal gehen: einmal den Vorteig, dann vor dem Formen und noch mal nach dem Formen oder in der Backform. So wird das Gebäck besonders luftig. Möchte man Früchte oder Nüsse mitverarbeiten, gibt man diese Zutaten erst beim zweiten Knetvorgang hinzu und knetet sie gut in die Kuchenform gedrückt und nochmals bis zum doppelten Teigvolumen gehen gelassen.

Wichtig ist auch, dass beim Kneten vom Hefeteig die Hände immer schön warm sind. Wenn die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäubt wird, lässt sich der Teig gut formen. Zu viel Mehl kann ihn aber trocken machen.

 

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Zutaten

  • 375 g Weizenmehl
  • 280 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • ½ TL Salz
  • 60 g Butter
  • 80 ml Milch
  • 150 ml Wasser
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 2 Äpfel ( Elstar oder Boskoop)

Zubereitung

In eine große Rührschüssel 275 g Mehl, Hefe, 50 g Zucker und Salz mischen. Die Eier in einem extra Schälchen verquirlen.

Nun die Butter und die Milch in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, langsam 60 ml Wasser sowie das Vanilleextrakt dazugeben und verrühren,. Die Mischung für ein paar Minuten abkühlen lassen.

Anschließend die Milch-Butter-Mischung zur Mehl-Mischung geben und unterrühren. Jetzt die verquirlte Eier dazugeben und alles weiter verrühren. Nach und nach das übrige Mehl hinzugeben bis ein homogener, klebriger Teig entsteht.

Jetzt den Teig in eine eingefettete Schüssel geben und mit einem Küchentuch abdecke und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Zwischenzeitlich Zucker und Zimt mischen. Zur Seite stellen. Nun die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. Klein schneiden und in einem Topf mit 90 ml Wasser geben und einköcheln lassen. Wenn sie weich sind pürieren.

Eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Hefeteig mit Mehl per Hand verkneten und für weitere 5 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und auf eine Größe von ca. 30 x 50 cm ausrollen. Mit einem Pinsel die pürierten Äpfel auf dem gesamten Teig verstreiche und großzügig mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.

Nun den Teig mit einem Messer vertikal in 6 gleich breite Streifen schneiden. Streifen übereinander schichten und quer erneut in 6 gleiche Rechtecke zerteilen.

Die geschichteten Teigstücke hochkant, nebeneinander (wie Karteikarten) in die Kastenform setzten. Am besten Ihr lehnt die Kastenform etwas an die Wand, somit gelingt das Einschichten viel leichter. Danach mit einem Tuch abdecken und erneut für 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Zum Schluss das Apfel-Zimt-Zupfbrot für 30 Minuten nun backen. Auskühlen lassen und dann servieren.

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Einen schönen Tag wünsche ich Euch und viel Spaß beim nachbacken!