Advent, Gebäck, Weihnachten

Schokoladina oder andere sagen auch “Heinerle“ dazu

img_schokoladina

 

Schokoladina, Vanillekipferl, Spritzgebackenes und Buttergebäck, dann noch Knupser Kugeln. Fast alle Weihnachtsplätzchen erinnern mich sehr an meine Mutter und natürlich auch an meine Kindheit … Doch schon lange stehe ich in der Küche und backe sie alle selbst.

Vor Weihnachten schmeckt das Weihnachtsgebäck doch immer am besten! Findet Ihr das auch so. Manche beginnen mit dem Plätzchen backen schon im November. Doch ich fange erst im Dezember damit an. Zu mindestens …dieses Jahr. Und damit Euer Plätzchenteller nicht leer bleibt, habe ich für Euch das Schokoladina Rezept.

Es ist eines der aufwendigeren Rezepte, die ich dieses Jahr gemacht habe – aber man beeindruckt Gäste und selbst die Familie stauen nicht schlecht, wenn sie im Kühlschrank die prellgefüllte Dose mit den Schokoldina findet.

 

img_schokoladina1

img_schokoladina4

 

Wenn es um Plätzchen geht, herrscht bei Familienrezepten eine ähnliche Geheimhaltung wie beim Coca-Cola-Rezept: Es ist Zucker drin – mehr wird nicht verraten. Schokoladina zu machen, das hat mir meine Mutter beigebracht. Und hier verrate ich ihr Rezept. Ich finde, sie dürfen in der Adventszeit nicht fehlen, denn sie riechen so lecker und schmecken einfach himmlisch.

Die Mühe lohnt sich – und in der Weihnachtbäckerei findet man immer einen Vorkoster, der nicht gelungene Schokoldina gerne verputzt.

Schokoladina Rezept

Schokoladina

Zutaten:

  • 250 Gramm Palminfett
  • 250 Gramm Zucker
  • 125 Gramm Blockschokolade
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 10 ml Rum
  • 18 rechteckige Oblaten

Zubereitung:

Die Schokolade zerkleinern. Das Palminfett mit der Schokolade langsam zergehen und dabei nicht zu heiss werden lassen. Von der Herdplatte nehmen, den Zucker abwechselnd mit den Eiern sowie den Rum unterrühren. Nun wieder auf den Herd stellen und bei kleiner Flamme und ständigem Rühren einmal kurz aufkochen lassen. Abkühlen lassen, bis die Masse etwas fester, aber noch streichfähig ist.

Nun 3 Oblaten nebeneinander auf ein grosses Brett legen. Die Masse ca. 2 mm dick mit einer Palette aufstreichen. Mit je 1 weiteren Oblate abdecken, leicht andrücken und diese wieder bestreichen. So fortfahren, bis man mit ca. 5 Schichten die ganze Schokoladenmasse aufgebraucht hat. Mit der jeweils letzten Oblate abdecken und mit einem Brett leicht beschweren. Kalt stellen und am nächsten Tag in kleine Würfel oder Rauten schneiden.

 

img_schokoladina3
Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich Euch!
Eure Tina-Maria