Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

„Rudolph, the red-nosed reindeer. Had a very shiny nose. And if you ever saw it…“ lalalalaaa. Wenn dieses Lied jetzt im Radio jeden Tag rauf und unter gespielt wird und meine kleine Tochter lauthals mitsingt, dann dürfen Rentiere als Weihnachtsgebäck nicht fehlen. Aber keine aus Lebkuchen-, oder Butterteig, sondern es müssen Rudolf-Macarons sein.

Wie es dazu kam, dass ich diese Rudolf-Macarons gebacken habe, war so. Neulich bei uns zu Hause. Ich sitze am Tisch und habe mir das neue Christmas Magazin von LECKER angeschaut und dabei eine Tasse Kaffee getrunken und dazu ein paar weihnachtliche Knusper-Kugeln, die ich vor ein paar Tagen gebacken habe. Da kam meine Tochter die Treppe runter und fragte, was ich denn gerade so mache. Und ich zu ihr „Ich entspanne!“ „Dann entspanne ich jetzt mit!“, sagte sie zu mir und plumpste sich mit einem Satz auf meinem Schoss.

Innerhalb von fünf Minuten war meine Entspannung vorbei. Kommt Euch das bekannt vor? Machen das Eure Kinder auch? Tja, so sind sie nun mal die kleinen Racker. So saßen wir gemeinsam am Tisch und blättern in dem Magazin und schauten uns all die tollen Gerichte an.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

Auf einmal kamen wir auf die Seite mit diesen Rudolf-Macarons an. Da war die Entspannung dann vollkommenen vorbei. Meine Tochter sprang mit einem Satz von meinem Schoss und rief nur noch durchs Haus „Mama, bitttttteee, die müssen wir machen!“ Die Betonung man achte, liegt hier auf WIR. Ich wusste, ja schon im Vorfeld, dass ich nach 15 Minuten  wieder alleine in der Küche stehen werde.

So war es bei den Vanillekipferl, Lebkuchen und den Glühweinschnitten. Ich finde es ja schön, wenn sie mithelfen möchte und mir den Zucker, Mehl, Milch, Backpulver usw. abmisst und dann in die Rührschüssel gibt, um dann alles zu vermischen. Auch beim austechen oder rollen ist sie dann dabei … aber halt nur 15 Minuten. Wenn es gut kommt, sogar 30 Minuten. Aber was macht man nicht alles für Kinder. Also machten wir am nächsten Tag was?  Wir standen in der und haben diese Rudolf-Macarons gebacken.

 


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Macarons hab ich ja…

Da ich schon öfters Macarons gebacken habe, waren diese Rudolf-Macarons kein großes Problem für mich. Der Macaronsteig ließ sich wunderbar machen. Man muss ja nur das Mandelmehl und den Puderzucker Feinsieben und die restlichen Zutaten für den Teig dazugegeben.

Während ich das getan habe, hat meine Tochter in der Zwischenzeit mit Lineal und Bleistift bepackt, auf dem Backpapier die 5 Zentimer lange Striche gezogen. Anschließend habe ich mit einer Spritztülle die Macaronsmasse aufgespritzt und sie für 30 Minuten trocknen lassen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

In der Zwischenzeit haben wir die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzenen und die Brezeln darin getunkt. Da es ja im Rezept hieß, man sollte kleine Brezeln verwenden, hab ich natürlich auch kleine Brezeln gekauft. Was sich leider, im nachhinein leider als Fehlkauf entpuppt hat. Die Brezeln sind teilweise, als ich sie in der Mitte auseinander geschnitten habe, richtig zerbröselt. Falls ich diese Rudolf-Macarons nochmals machen würde die großen Brezeln kaufen. Leider hatte ich keine zur Hause und so mussten wir die kleinen nehmen.

Als wir damit fertig waren, sind die Macarons in den Backofen gewandert. Den die Zeit zum Trocknen war um. Derweil haben wir die Lemoncurd-Füllung vorbereitet. Das war auch ganz leicht, man musste ja nur die Zutaten hierfür verrühren. Nun waren auch die Macarons fertig und wir konnten sie mit der Lemoncurd-Füllung befüllen.

Anschließend haben wir sie dann mit den Schoko-Geweih-Brezeln verziert und mit der übrigen flüssigen Schokolade und den Schokonasen verziert. Für die Augen und den Mund habe ich einen Holzschaschlikspieß genommen. Fertig waren unsere Rudolf-Macarons!

Unsere Rudolf-Macarons schmecken übrigens richtig LECKER. Durch die Lemoncurdfüllung bekommen die zarte Macarons einen wunderbaren Geschmack. Es ist zwar schon viel Aufwand für diese Rudolf-Macarons, aber ich kann Euch versprechen, die Kinder oder Eure Freunde werden strahlen, wenn sie die Rudolf-Macarons sehen.

 

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rudolf-Macarons

Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Zutaten
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 90 Gramm Eiweiß von ca. 3 Eiern, Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 25 Gramm Zucker
Für die Deko und Füllung
  • 100 Gramm Schokolade Zartbitter-oder weiße
  • 20 Stück kleine Sakzbrezeln
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Lemoncurd
  • Lebensmittelfarbe "Gold-Glimmer"
  • Schokokugeln zum verzieren
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Zwei Backbleche mit Backpapier für die Macarons auslegen. Mandeln mit Puderzucker im Zerkleinerer noch feiner mahlen, anschließend durch ein feines Sieb streichen. Reste im Sieb erneut fein mahlen.
  2. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, zum Schluss langsam den Zucker einrieseln lassen. Mandelzucker in zwei Protionen unter den Eischnee heben.
  3. Die Masse in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine ca. 1 cm breite Spitze abschneiden. Auf jedes Blech 20 längliche Streifen ( ca. 5 cm Länge) spritzen. Die Macarons nun bei Zimmertemperatur für ca. 45 Minuten trocken lassen.
  4. Backofen auf 140 Grad/ Ober-und Unterhitze vorheizen und auf mittlere Schiene nacheinader für 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.
  5. Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Nun zwei Esslöffel in einen Spritzbeutel füllen. Die kleinen Brezeln in die geschmolzene Schokolade tauchen und abtropfen lassen. Anschließend auf einem Backpapier trocknen lassen. Brezeln mit einem Messer halbieren und mit dem Gold-Schimmer bestäuben.
  6. Für die Lemoncurdcreme die Butter hellcremig aufschlagen. Lemoncurd esslöffelweise unterrühren, danach in einen Spritzbeutel füllen. Spitze abschneiden und Creme auf die Unterseite von der Hälfte der Macarons spitzen.
  7. Nun die Brezelstücke als Geweih links und rechts an einem Ende andrücken. Übrige Macarons daraufsetzten und vorsichtig andrücken.
  8. Schokokugeln mit der restlichen Schokolade auf die Macarons setzen und mit der restlichen Schokoalde die Augen und den Mund malen (feinen Pinsel). Zum Schluss die Rudolf-Macarons für 1 Stunde kühl stellen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!
Eure Tina-Maria

sonntagsistkaffeezeit

Autor: sonntagsistkaffeezeit

Ich bin Tina-Maria und liebe es in der Küche zu stehen, zu backen und kochen mit den unterschiedlichsten Lebensmittel die es gibt. Dabei geht auch machmal was daneben. Aber was wäre das Leben ohne Panne - langweilig, oder? Schön, dass du hier bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu