Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen

 

 

img_vanillekipferl-5

 

Vanillekipferl sind seit Jahren schon die Klassiker bei uns in den Gebäckdosen. Die mürben Halbmonde im weißen Puderzuckermantel gehören bei uns zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen überhaupt. Bei Euch auch? Die Kinder meinen ja immer, die von Oma schmecken einfach am besten. Wie sie so toll gelingen wie bei Oma?

Das ist kein Hexenwerk, sondern ganz einfach: Den Teig gut kühlen, bevor man ihn formt. Auf die richtigen Zutaten kommt es an: Satt künstlichem Vanillearoma kommt bei mir echte echte Bourbonvanille in die Vanillekipferln – nur do wird´s der Kipferlgeschmack der Kinderheit! … „Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen“ weiterlesen

Weihnachtsbäckerei: Weihnachtliche Macadamia-Sterne müssen einfach sein

 

img_macadamia-sterne01

 

Weiter geht es mit den nächsten Weihnachtsplätzchen. Diesmal gibt Macadamia-Sterne. Die sind einfach zu backen. Ich mag keine komplizieren Plätzchen. Mich stundenlang für eine Sorte in die Küche zustellen, dass erspare ich mir. So traurig wie es klingt …Meine Familie würdigt sie einfach nicht.

Die machen die Plätzchendose auf, greifen hinein und stopfen sich die Plätzchen komplett in den Mund. Woher ich das weiß … Ich sehe es immer und dann denke ich mir nur: „Warum könnt Ihr sie nicht einfach geniessen!“

Die meisten von uns erwarten die stimmungsvolle Advents- und Weihnachtszeit mit viel Vorfreude. Gemütliche Adventssonntage mit selbst gebackenen Plätzchen bieten Ruheinseln und entschleunigen den Alltag. Ja, ich habe es geschafft und habe die Ruheinsel verlassen und habe letzte Woche etliche Plätzchen gebacken. Nun komme ich auch dazu Euch die Rezepte vorzustellen. Erst neulich habe ich Euch die Knusper-Kugeln vorgestellt und heute sind diese herrlichen Macadamia-Sterne dran.

 

img_macadamia-sterne06

img_macadamia-sterne02

 

Deshalb gibt es bei uns jedes Jahr einfach, unkomplizierte und schnell gemachte Weihnachtsplätzchen. Mit schnell gemacht, meine ich, dass ich für das vorbereiten nicht länger als 40 Minuten in Betracht ziehe. Alles andere darüber endet im Chaos bei mir. Zudem machen ja unsere Kinder meistens mit und wer Kinder hat, weiß, die bleiben nicht lange dabei. Dann stehe ich alleine da und steche die Plätzchen aus. Kommt Euch das bekannt vor?

Ich hoffe ja immer, wenn sie größer sind ändert es sich, aber das habe ich mittlerweile auch aufgeben. Tja so stehe ich also nach 20 Minuten alleine in der Küche und mache die Plätzchen alleine. Aber wenn es dann um das verzieren geht, kommen sie aus ihren Zimmern geschlichen und helfen mit.  Mit mithelfen meine ich, dass sie Schokolade essen, die eigentlich dafür gedacht um die Plätzchen zu verzieren und nicht ihren Mund und geschweige ihre Kleider… Das Leben ist nicht so einfach bei drei Kids, aber immer lustig.

 

img_macadamia-sterne

Macadamia-Sterne

Für 60 Stück

Für den Teig:

  • 75 g Macadamianüsse
  • 190 g Zucker
  • 170 g Kokosraspel
  • 190 g Butter
  • 300 g Mehl

Für die Verzierung 

  • 1 Eiweiß
  • 50 g Kokosraspel
  • 30 Macadamianüsse

Zubereitung

Macadamianüsse  und 2 EL Zucker im Mixer/Universalzerkleinerer fein mahlen. Butter und übrigen Zucker ca. 2 Minuten cremig rühren. Mehl, Nussmischungen und gemahlene Kokosrasplen unterziehen. alles rasch zu einem glatten  Teig verkneten. Teig zu einer flachen Platte drücken, in Folie wickeln und ca. 60 Minuten kühlen.

Teig portionsweise zwischen aufgeschnittenen Gefrierbeutel ca. 5 mm dünn ausrollen. Nochmals kalt stellen (Um die Jahreszeit könnt ihr es rausstellen). Backofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen, Aus dem Teig Sterne Durchmesser 6 cm ausstechen und auf mit Backpapier belegte Backbleche setzten. Eiweiß verquirlen, Sterne damit bestreichen und mit Kokosraspeln bestreuen. In der Mitte jeweils eine halbierte Nuss setzten. Andrücken. Macadamia-Sterne im  Ofen ca. 12 Minuten zartblauen backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

 

img_macadamia-sterne06

 

Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch
Eure Tina-Maria

Weihnachtsbäckerei: Weihnachtszeit ist Plätzchen oder auch Knusper-Kugeln Zeit

Weihnachtszeit ist Plätzchen oder auch Knusper-Kugeln Zeit

 

Die meisten von uns erwarten die stimmungsvolle Advents- und Weihnachtszeit mit viel Vorfreude. Gemütliche Adventssonntage mit selbst gebackenen Plätzchen bieten Ruheinseln und entschleunigen den Alltag. Ja, ich habe es geschafft und die Ruheinsel verlassen und habe letzte Woche etliche Plätzchen gebacken. Nun komme ich auch dazu, Euch die Rezepte vorzustellen. Darunter waren auch diese herrlichen Knusper-Kugeln, die ich Euch einfach mal heute rüber rolle.

Diese Knusper-Kugeln sind sehr einfach zumachen. Ich mag, keine komplizieren Plätzchen. Mich stundenlang für eine Sorte in die Küche zustellen, das erspare ich mir. So traurig, wie es klingt … Meine Familie würdigt sie einfach nicht. Die machen die Plätzchendose auf, greifen hinein und stopfen sich die Plätzchen komplett in den Mund. Woher ich das weiß … Ich sehe es immer und dann denke ich mir nur „Warum könnt Ihr sie nicht einfach genießen!“

 

img_9249

 

img_weihnachtszeit-ist-knusper-kugeln-zeit-02

Weihnachtszeit ist Plätzchen oder Knusper-Kugeln Zeit

Deshalb gibt es bei uns jedes Jahr einfach, unkomplizierte und schnell gemachte Weihnachtsplätzchen. Mit schnell gemacht, meine ich, dass ich für das Vorbereiten nicht länger als 40 Minuten in Betracht ziehe. Alles andere darüber ist Chaos bei mir. Zudem machen ja unsere Kinder meistens mit und wer Kinder hat, weiß die bleiben nicht lange dabei. Dann stehe ich alleine da und steche die Plätzchen aus. Kommt Euch das bekannt vor?

Ich hoffe ja immer, wenn sie größer sind, ändert es sich, aber das habe ich mittlerweile auch aufgeben. Tja so stehe ich also nach 20 Minuten alleine in der Küche und mache die Plätzchen alleine. Aber wenn es dann um das verzieren geht, kommen sie aus ihren Zimmern geschlichen und helfen mit. Mit mithelfen meine ich, dass sie Schokolade essen, die eigentlich dafür gedacht ist, um die Plätzchen zu verzieren und nicht ihren Mund und geschweige ihre Kleider … Das Leben ist nicht so einfach bei drei Kids, aber immer lustig.

 

img_weihnachtszeit-ist-knusper-kugeln-zeit-05

 
Weihnachtliche Knusper Kugeln
Rezept drucken
Portionen
50 Stück
Portionen
50 Stück
Weihnachtliche Knusper Kugeln
Rezept drucken
Portionen
50 Stück
Portionen
50 Stück
Zutaten
Für den Teig
  • 180 Gramm Mehl
  • 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei Gr. M
  • 70 Gramm Speisestärke
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 130 Gramm Butter
  • 1 Esslöffel abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
Für die Füllung und Dekor
  • 50 Stück Giotto, Marzipankartoffeln oder kandierte Kirschen
  • 100 Gramm gehackte Mandeln
  • 100 Gramm Bitterkuvertüre
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Alle Teigzutaten rasch miteinander verkneten. Teig zu Rollen (Durchmesser 3 cm) formen, in Folie wickeln und ca. 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 C°) vorheizen.
  3. Teigrollen in 50 Scheiben schneiden, flach drücken und je 1 Giotto, Marzipankartoffeln oder kandierte Kirschen darauflegen. Teig darum schließen, zu Kugeln rollen und in den gehackten Mandeln wälzen.
  4. Mandelkugeln auf mit Backpapier belegte Bleche setzten und im Ofen ca. 12 Minuten backen. Herausnehmen.
  5. Bitterkuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Anschließend die Knusper-Kugeln damit verzieren.

 

 

Weihnachtszeit ist Plätzchen oder auch Knusper-Kugeln Zeit

 

Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch
Eure Tina-Maria

Halloween-Für Groß & Klein ein Süßer Spuk

Halloween- Für Groß & Klein ein Süßer Spuk


Halloween-Für Groß & Klein ein Süßer Spuk – Wenn am Abend des 31. Oktobers verkleidete Kinder mit „Süßes, sonst gibt’s Saures!“- Rufen um die Häuser ziehen, ist es höchste Zeit für ein bisschen Spuk aus der Backstube.Biskuit-Schoko-Mumien, Schoko-Spinnen, Schoko-Pudding-Gräber – sie sind alle sorgen für Gruselstimmung  und schmecken ganz einfach schaurig gut!

Gestern Mittag und heute Vormittag haben meine Kinder und Ich, uns in die „Backstube“ begeben und einige schaurige Sachen gebacken. Sie sind einfach und teilweise auch schnell gemacht.

„Halloween-Für Groß & Klein ein Süßer Spuk“ weiterlesen

Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons und Pain d’Epi

 

IMG_Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons-1

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Bei Euch auch zu Hause? Habt Ihr schon eine Kürbissuppe gegessen? Also, ich hatte letztens Lust auf Suppe, aber keine Nudel-, Gemüse- oder Fischsuppe, nein es musste eine Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croûtons sein. Ist ja auch kein Wunder, überall, sieht man sie, die runden orangefarbene Kugeln. Nun habe ich ein Leckeres Kürbissuppen Rezept für Euch, das müsst Ihr einfach mal machen.

Sie ist einfach und sehr schnell zubereitet und das Köstliche an der Kürbissuppe sind diese leckeren Kräuter Croûtons dazu. Ich muss sage, so schnell war der Suppentopf bei uns noch nie leer, so gut hat es allen in der Familie geschmeckt. Das Schöne war, als alle Teller leer geschleckt waren, hörte ich nur „Die musst du unbedingt noch mal machen!“ Tja, was soll ich da noch viel sagen. Klar, der nächste Kürbis kann geschlachtet werden, aber dann schneidet mein Mann Ihn klein.

Nun möchte ich Euch das Rezept für die Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croûtons nicht vorenthalten. Dazu habe ich übrigens ein selbst gemachtes Pain d’Epi gereicht. Ich wünsche Euch beim kochen dieses Rezept- Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons und Pain d’eli viel Spaß und einen guten Appetit. Und hier nun das Rezept, ich bin gespannt, wie ihr es findet.

Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons

Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons

Zutaten für 4 Personen

  • Hokkaidokürbis (750 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Koriandersamen
  • Edelsüßpaprika, Salz, Pfeffer
  • 1 EL Gemüsebrühe (instant)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1/2 Bund Minze & Schnittlauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 7 – 9 EL Olivenöl
  • 1 dünnes Baguette oder 1 Pain d’Epi (175 g) (habe ich selbstgemacht)

Zubereitung:

Für die Suppe Kürbis waschen, vierteln und mit einem Esslöffel die Kerne herauskratzen. Kürbis samt Schale in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und klein würfeln.

Butter in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Koriandersamen bei mittlerer Hitze darin andünsten. Kürbis zugeben und kurz mitdünsten. 1TL Paprika darüberstäuben, anschwitzen. 1L Wasser angießen und aufkochen. Brühe einrühren. Zugedeckt 15-20 Minuten köcheln.

Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Knoblauch schälen, grob hacken. Hälfte Kräuter, Knoblauch und 2EL Öl mit dem Stabiler pürieren. Die restlichen Kräuter grob hacken bzw. Schnittlauch in lange Röllchen schneiden.

Für die Croûtons Brot in gut 2cm große Stücke schneiden. 5-7EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Brot darin rundherum goldbraun und knusprig braten – innen soll es weich bleiben. Zum Schluss das Kräuteröl gut unterrühren. Croûtons mit wenig Salz und Pfeffer würzen.

Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist sie zu dick, etwas Wasser zugießen und nochmals abschmecken. Mit Croûtons und übrigen Kräutern anrichten. Dazu schmeckt Joghurt.

Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons

Kürbissuppe mit knusprigen Kräuter Croutons

Pain d´Epi

Zutaten für 4 Stück

  • 500 g Mehl
  • etwas Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe (21 g)
  • Salz
  • Backpapier

Zubereitung:

500g Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröckeln. 2TL Salz und 350ml lauwarmes Wasser zugeben. Mit dem Knethaken des Rührgeräts zum Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Für die Panik d’eli Teig vierteln, auf bemehlter Arbeitsfläche zu gut 20cm langen Stangen rollen. Für die Baguettes  den Teig dritteln und zu je ca. 30cm langen Stangen rollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nochmals ca. 45 Minuten gehen lassen.

Ofen vorheizen (E- Herd: 225°C / Umluft: 200°C / Gas: s. Hersteller). Teigstangen für die Pains d’Epi mit einer Küchenschere von oben alle 3cm schräg tief einschneiden. Teigzipfel abwechselnd nach rechts bzw. links ziehen. Baguettes in gleichmäßigen Abständen schräg einschneiden. Blech auf die mittlere Einschubleiste schieben. Einige Eiswürfel in einer ofenfesten Form auf einem Rost darunter  in den Ofen schieben. Pains d’Epi 10-15 Minuten und die Baguettes 15-18 Minuten backen.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!
Eure Tina-Maria