Briocheschnecken mit Kirsch-Himbeerfüllung & Mare Kaffee

Briocheschnecken & Mare Kaffee

Am Wochenende hatte ich wieder einmal Lust zu backen. Warum? Weil ich drei neue Kaffeesorten von Mare Kaffee zum Probieren erhalten habe und dazu musste ich einfach etwas Leckeres backen. Zum Kaffee gehört für mich manchmal was Gebackenes dazu. Besonders wenn es dann noch Sonntag ist. Also begab ich mich schon sehr früh in die Küche und habe leckere, fluffige gefüllte Briocheschnecken gebacken.

Macht Ihr das auch? Wenn ich morgens aufstehe und zur Küche schleiche, ist mein erster Griff zum Vollautomaten. Einschalten Kaffeetasse unterstellen und ein kleiner Drücker und schon fließt der heiße Kaffee in meine Tasse. Schon alleine der Duft von frisch gemahlenen Kaffee, lässt mich so langsam aufwachen… Herrlich! Kaffee ist für mich Entspannung pur und der Tag kann von mir aus Starten.

 

Briocheschnecken & Mare Kaffee

Briocheschnecken & Mare Kaffee

 

Ich habe schon viele Kaffeebohnen ausprobiert, doch so richtig habe ich mein Kaffeearoma noch nicht gefunden. Das finde ich jetzt nicht ganz so schlimm, denn einerseits habe ich ja auch dann viel Abwechslung in meiner Kaffeetasse. Am liebsten trinke ich meinen Kaffee mit einem Stück Zucker. Da ich aber momentan auf viel Zucker verzichten möchte, trinke seit der Fastenzeit meinen Kaffee schwarz.

Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach der fünften Tasse Kaffee habe ich mich daran gewöhnt. Da ist zum Beispiel meine Freundin ganz anders eingestellt. Sie hat seit Jahren schon Ihre feste Kaffeesorte gefunden und braucht immer Milch und Süßstoff. Sie ist übrigens doch jedes Mal erstaunt, wenn Sie zu mir kommt zum Kaffeeklatsch und mal einen neuen Kaffee trinkt.

 

Briocheschnecken & Mare Kaffee

 

Mare Kaffee im Vollautomat

Aber kommen wir zurück zum Mare Kaffee. Drei neue Kaffeesorten schmücken nun mein Schrank oder besser gesagt, fließen seit einigen Tagen in unsere Kaffeetassen. Das wäre zu einem, die Sorte wake-up call. Ein frisch gerösteter Gourmet Espresso. Eine Mischung aus Brasilien, Costa Rica, Guatemala und Indien. Er besteht aus 60 % Arabica und 40 % Robusta Bohnen. Ich finde, er hat ein weiches schokoladiges-nussiges Aroma. Dass man jetzt direkt wach werde, kann ich jetzt nicht sagen.

Als Zweites habe ich den mocca bomber in meine Kaffeetasse fließen lassen. Dies ist ein frisch gerösteter Gourmet Caffé Crema. Alleine, wenn man die Packung aufmacht, strömt ein tolles Schokoladen Aroma mit einer kleinen Nussnote entgegen. Es handelt sich hierbei um eine Mischung von Brasilien und Indien. Sehr lecker und er hat eine schöne Creme. Zum Schluss haben wir den classic sin getrunken. Dieser Kaffee besteht aus 100% Arabica Bohnen. Die Kaffeemischung ist für jede Tageszeit geeignet. Eine Mischung aus Kenia und  Costa Rica. Der Geschmack ist leicht und sehr bekömmlich und ich finde ihn richtig gut.

Ich bin zwar kein Kaffeesommelier und auch kein Experte, aber eins kann ich Euch sagen, diese drei Kaffeesorten schmecken mir und meinem Mann wirklich prima und ich kann Euch meine Empfehlung aussprechen.

 

Briocheschnecken & Mare Kaffee

Tue was Gutes

Übrigens mit dem Kauf jeder Tüte Mare Kaffee unterstützt man das Kaffeeprojekt von Mare Kaffee. Denn 25 Cent gehen an die Kaffeebauern aus Muthuaini am Fuße es Mount Kenya. Mit dem Erlös werden abzugsfrei und zweckgebunden alte und kranke Kaffeebäume mit neun Setzlingen ersetzt und Lehrgänge über bessere Anbaupraktiken bezahlt.

Tja, und was könnte nun besser zu einer Tasse Kaffee passen, als was selbst Gebackenes. Wie diese köstlichen Briocheschnecken mit Kirsch-Himbeerfüllung. Dieses Gebäck schmeckt einfach nur superlecker und sie waren an einem Nachmittag ruckzuck verschwunden. Manchmal frage ich mich, wer das alles so schnell essen kann bei uns. Ich muss mich jedesmal ranhalten, damit ich auch etwas abkomme.

 

Briocheschnecken & Mare Kaffee

Briocheschnecken mit Kirsch-Himbeerfüllung 

Zum Ausdrucken

Briocheschnecken mit Kirsch-Himbeerfüllung
Rezept drucken
Portionen
10 Stück
Portionen
10 Stück
Briocheschnecken mit Kirsch-Himbeerfüllung
Rezept drucken
Portionen
10 Stück
Portionen
10 Stück
Zutaten
  • 100 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Wüfel Hefe (42 Gramm)
  • 75 Gramm Zucker
  • 3 Eier Gr. M
  • 1 Eigelb
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 1 Stück Bio-Orange
  • 150 Gramm frische Himbeeren
  • 1 Glas Kirschkonfitüre (370 g)
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. 100 ml Milch lauwarm erwärmen. 500 g Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Den Vanillezucker und eine Prise sagt Salz dazugeben. Hilfe in einem welche zerbröseln und mit dem Zucker verrühren, bis sich die Hefe flüssig wird. Die Orange heiß waschen abtrocknen und die Schale fein abreiben.
  2. Nun die flüssige Hefe mit der lauwarmen Milch, den drei Eiern und Orangenschalenabrieb zum Mehl in die Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgeräts circa 5 Minuten verkneten. Anschließend die 150 g Butter unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Das Ganze nur mit einer Frischhaltefolie gut abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit werden die Himbeeren leicht zerdrückt und mit der Konfitüre vermischt. Eine rechteckige Springform (ca. 24 × 35 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben.
  4. Der Briocheteig sollte sich nun verdoppelt haben. Den Teig nochmals mit leicht bemehlten Händen gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck(40 × 45 cm) ausrollen. Die Konfitüre darauf streichen und dabei rundherum Einen Rand von 1 cm frei lassen. Jetzt von der kürzeren Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in 10 Stücke schneiden. Die Briocheschnecken nebeneinander in die Form setzen und nochmals 15 Minuten zugedeckt gehen lassen
  5. Den Backofen vorheizen (E-Herd 200 Grad / Umluft 180 Grad). Die Briocheschnecken im heißen Ofen 25 Minuten backen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen und wer möchte kann sie vorsichtig aus der Form lösen.
 

 

Briocheschnecken & Mare Kaffee

 

Einen schönen Tag wünsche ich Euch
Tina-Maria

In Zusammenarbeit mit Mare Kaffee

 

Ich wünsche euch allen… Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen... Frohe Weihnachten!
Hallo Ihr Lieben. Weihnachtszeit ist auch die Zeit zum Innenhalten und Danke zu sagen: Ich danke Euch allen sehr für ein weiteres gemeinsames Bloggerjahr, für Eure wunderbare, schöne und motivierenden Kommentare, für das stille und interessierte Mitlesen.
Von ganzem Herzen wünsche ich Euch fröhliche und harmonische Weihnachtsfeiertage! Es ist in der heutigen Zeit voller Hektik und Stress gar nicht mehr so selbstverständlich, die nötige Ruhe zu finden.
In den friedlichen Tagen um Weihnachten herum kann der Mensch wieder lernen, zur Besinnung zu kommen. Auf diese Weise wird die Freude an der Harmonie geweckt und die erforderliche Kraft für das ganze kommende Jahr gesammelt.
Ich wünsche euch allen... Frohe Weihnachten!
Ich wünsche euch allen... Frohe Weihnachten!
Vielen lieben Dank auch an alle, die Ihr mir liebe Weihnachtsgrüße zugeschickt habt. Dieses Jahr habe ich es auch rechtzeitig geschafft, meine Weihnachtspost zu verschicken, obwohl ich auf dem rechten Auge schlecht sehe. Ich hab seit letzter Woche die Augengrippe. Ja ihr lest richtig. Musst selbst gleich mal googeln, als der Augenarzt mir dies mitgeteilt hatte.
Auf diesem Wege mit diesen Worten wünsche ich Euch heute einen schönen 4. Advent und frohe Festtage, in denen Ihr Euch entspannen und auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens besinnen könnt.
Eure Tina-Maria

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

Heute habe ich etwas für alle die Schokolade und Marshmallows lieben und das Ganze noch zusammen vereint mit einer Johannisbeerekonfitüre. Und zwar habe ich neulich köstliche Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker gebacken.

Hüftgold pur, aber was solls, es ist ja Weihnachten. Wisst ihr, was das Gute an Weihnachten ist? Man muss sich keine Gedanken über die Bikinifigur machen (es sei denn, ihr feiert das Fest in der Karibik, dann sieht das vielleicht anders aus). Wir hingegen können uns gemütlich ein- und die tollen Geschenke genauso gemütlich auspacken.

 

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

 

Woher wir diese Gelassenheit nehmen, fragt ihr euch? Vielleicht liegt es am backen oder kochen. Falls bei euch troztdem keine Entspannung einstellt , gibt es immer noch eine Geheimwaffe: Schokolade. Wie diese Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker. Sie schmecken himmlisch süss und die Schokoladendeckel schmecken leicht und locker.

Wenn also der geschmückte Baum umfällt, die Kerzen Omas Gertruds Tischtuch ruiniert oder man schon wieder ein Paar Hundesocken geschenkt bekommt, kann man immer noch meine Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker auf den Tisch stellen… und alles wird gut! In diesem Sinne schöne Weihnachten.

 

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

Zum Ausdrucken

Zutaten
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Ei Größe M
  • 250 Gramm Mehl
  • ½ Teelöffel Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Backkakao
  • 10 Stück große Marshmallows
  • 80 Gramm rote Johannisbeeren Konfitüre
  • 400 Gramm Edelbitterkuvertüre
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Butter, Zucker und Eier mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen. Portionsweise kurz unterrühren. Teig auf bemehlte Arbeitsfläche gut durchkneten. Zwischen zwei Lagen Backpapier circa 3 mm dünn ausrollen. Teigplatten circa 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Back Ofen auf E-Herd: 175°, Umluft 150° vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Aus der Teigplatte circa 40 Kreise ( 6 cm Durchmesser) ausstechen und mit einem Abstand von 3 cm auf die Backbleche legen. Blechweise im heißen Ofen 8-10 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen.
  3. Willst du der Kekse mit der Unterseite nach oben auf ein Blech legen. Marshmallows mit einer Schere quer halbieren. Jeden Keks mit einer Marshmallowhälfte mit der Schnittfläche nach unten belegen. Circa 2 Minuten im heißen Ofen bei gleicher Temperatur backen.
  4. Übrige Kekse auf der Unterseite mit je 1/2 Teelöffel Johannisbeerkonfitüre bestreichen. Marshmallowskekse aus dem Ofen nehmen und sofort je ein Konfitürenhälfte darauf drücken. Kekse auskühlen lassen.
  5. Edelbitterkuvertüre grob hacken. Im heißen Wasserbad schmelzen. Die Kekse damit vollständig überziehen und auf ein Kuchengitter trocknen lassen.

 

Schokoladen-Marshmallow-Doppeldecker

 

Ich wünsche Euch in diesem Sinne ein frohes, friedliches und ruhiges Weihnachtsfest im Kreise Eurer Liebsten.

Eure Tina-Maria

Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

„Rudolph, the red-nosed reindeer. Had a very shiny nose. And if you ever saw it…“ lalalalaaa. Wenn dieses Lied jetzt im Radio jeden Tag rauf und unter gespielt wird und meine kleine Tochter lauthals mitsingt, dann dürfen Rentiere als Weihnachtsgebäck nicht fehlen. Aber keine aus Lebkuchen-, oder Butterteig, sondern es müssen Rudolf-Macarons sein.

Wie es dazu kam, dass ich diese Rudolf-Macarons gebacken habe, war so. Neulich bei uns zu Hause. Ich sitze am Tisch und habe mir das neue Christmas Magazin von LECKER angeschaut und dabei eine Tasse Kaffee getrunken und dazu ein paar weihnachtliche Knusper-Kugeln, die ich vor ein paar Tagen gebacken habe. Da kam meine Tochter die Treppe runter und fragte, was ich denn gerade so mache. Und ich zu ihr „Ich entspanne!“ „Dann entspanne ich jetzt mit!“, sagte sie zu mir und plumpste sich mit einem Satz auf meinem Schoss.

Innerhalb von fünf Minuten war meine Entspannung vorbei. Kommt Euch das bekannt vor? Machen das Eure Kinder auch? Tja, so sind sie nun mal die kleinen Racker. So saßen wir gemeinsam am Tisch und blättern in dem Magazin und schauten uns all die tollen Gerichte an.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

Auf einmal kamen wir auf die Seite mit diesen Rudolf-Macarons an. Da war die Entspannung dann vollkommenen vorbei. Meine Tochter sprang mit einem Satz von meinem Schoss und rief nur noch durchs Haus „Mama, bitttttteee, die müssen wir machen!“ Die Betonung man achte, liegt hier auf WIR. Ich wusste, ja schon im Vorfeld, dass ich nach 15 Minuten  wieder alleine in der Küche stehen werde.

So war es bei den Vanillekipferl, Lebkuchen und den Glühweinschnitten. Ich finde es ja schön, wenn sie mithelfen möchte und mir den Zucker, Mehl, Milch, Backpulver usw. abmisst und dann in die Rührschüssel gibt, um dann alles zu vermischen. Auch beim austechen oder rollen ist sie dann dabei … aber halt nur 15 Minuten. Wenn es gut kommt, sogar 30 Minuten. Aber was macht man nicht alles für Kinder. Also machten wir am nächsten Tag was?  Wir standen in der und haben diese Rudolf-Macarons gebacken.

 


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Macarons hab ich ja…

Da ich schon öfters Macarons gebacken habe, waren diese Rudolf-Macarons kein großes Problem für mich. Der Macaronsteig ließ sich wunderbar machen. Man muss ja nur das Mandelmehl und den Puderzucker Feinsieben und die restlichen Zutaten für den Teig dazugegeben.

Während ich das getan habe, hat meine Tochter in der Zwischenzeit mit Lineal und Bleistift bepackt, auf dem Backpapier die 5 Zentimer lange Striche gezogen. Anschließend habe ich mit einer Spritztülle die Macaronsmasse aufgespritzt und sie für 30 Minuten trocknen lassen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

In der Zwischenzeit haben wir die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzenen und die Brezeln darin getunkt. Da es ja im Rezept hieß, man sollte kleine Brezeln verwenden, hab ich natürlich auch kleine Brezeln gekauft. Was sich leider, im nachhinein leider als Fehlkauf entpuppt hat. Die Brezeln sind teilweise, als ich sie in der Mitte auseinander geschnitten habe, richtig zerbröselt. Falls ich diese Rudolf-Macarons nochmals machen würde die großen Brezeln kaufen. Leider hatte ich keine zur Hause und so mussten wir die kleinen nehmen.

Als wir damit fertig waren, sind die Macarons in den Backofen gewandert. Den die Zeit zum Trocknen war um. Derweil haben wir die Lemoncurd-Füllung vorbereitet. Das war auch ganz leicht, man musste ja nur die Zutaten hierfür verrühren. Nun waren auch die Macarons fertig und wir konnten sie mit der Lemoncurd-Füllung befüllen.

Anschließend haben wir sie dann mit den Schoko-Geweih-Brezeln verziert und mit der übrigen flüssigen Schokolade und den Schokonasen verziert. Für die Augen und den Mund habe ich einen Holzschaschlikspieß genommen. Fertig waren unsere Rudolf-Macarons!

Unsere Rudolf-Macarons schmecken übrigens richtig LECKER. Durch die Lemoncurdfüllung bekommen die zarte Macarons einen wunderbaren Geschmack. Es ist zwar schon viel Aufwand für diese Rudolf-Macarons, aber ich kann Euch versprechen, die Kinder oder Eure Freunde werden strahlen, wenn sie die Rudolf-Macarons sehen.

 

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rudolf-Macarons

Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Zutaten
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 90 Gramm Eiweiß von ca. 3 Eiern, Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 25 Gramm Zucker
Für die Deko und Füllung
  • 100 Gramm Schokolade Zartbitter-oder weiße
  • 20 Stück kleine Sakzbrezeln
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Lemoncurd
  • Lebensmittelfarbe "Gold-Glimmer"
  • Schokokugeln zum verzieren
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Zwei Backbleche mit Backpapier für die Macarons auslegen. Mandeln mit Puderzucker im Zerkleinerer noch feiner mahlen, anschließend durch ein feines Sieb streichen. Reste im Sieb erneut fein mahlen.
  2. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, zum Schluss langsam den Zucker einrieseln lassen. Mandelzucker in zwei Protionen unter den Eischnee heben.
  3. Die Masse in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine ca. 1 cm breite Spitze abschneiden. Auf jedes Blech 20 längliche Streifen ( ca. 5 cm Länge) spritzen. Die Macarons nun bei Zimmertemperatur für ca. 45 Minuten trocken lassen.
  4. Backofen auf 140 Grad/ Ober-und Unterhitze vorheizen und auf mittlere Schiene nacheinader für 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.
  5. Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Nun zwei Esslöffel in einen Spritzbeutel füllen. Die kleinen Brezeln in die geschmolzene Schokolade tauchen und abtropfen lassen. Anschließend auf einem Backpapier trocknen lassen. Brezeln mit einem Messer halbieren und mit dem Gold-Schimmer bestäuben.
  6. Für die Lemoncurdcreme die Butter hellcremig aufschlagen. Lemoncurd esslöffelweise unterrühren, danach in einen Spritzbeutel füllen. Spitze abschneiden und Creme auf die Unterseite von der Hälfte der Macarons spitzen.
  7. Nun die Brezelstücke als Geweih links und rechts an einem Ende andrücken. Übrige Macarons daraufsetzten und vorsichtig andrücken.
  8. Schokokugeln mit der restlichen Schokolade auf die Macarons setzen und mit der restlichen Schokoalde die Augen und den Mund malen (feinen Pinsel). Zum Schluss die Rudolf-Macarons für 1 Stunde kühl stellen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!
Eure Tina-Maria

Zimtsterne auf dem Weihnachtsteller

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Ich habe so viele unterschiedliche Plätzchen in den letzten Wochen gebacken, dass darunter auch diese Zimtsterne waren. Sie sind die Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen, wie Elisenlebkuchen und Vanillekipferl. Das besondere an diesen Zimtsternen ist, sie werden ohne Mehl gebacken, sondern nur mit Mandeln, Zucker, Eiweiß und Gewürzen. Dadurch werden die Zimtsterne wunderbar weich und aromatisch.

Bei diesem Zimtsterne-Rezept wird die Glasur schon vor dem Ausstechen der Zimtsterne auf die Mandelmasse gestrichen. Damit spart ihr euch das mühsame Bestreichen, der einzelnen Zimtsterne. Aber vor allem sehen die Zimtsterne dadurch einfach wunderbar schön aus. Die Ausstechreste mit der Glasur werden mit weiteren Mandeln vermischt und dann weiter verarbeitet. Durch das Bestreichen des Teigs mit der Glasur vor dem Ausstechen geht also kein Teig verloren.

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Unsere Kinder lieben ja das Ausstechen und mit diesen Zimtsternen lag ich genau richtig. Alles andere darüber hinaus, was man zum Beispiel rollen oder formen muss, endet im totalen Chaos. Erst helfen sie fleißig mit und dann nach 30 Minuten …stehe ich alleine da und steche die Plätzchen aus. Kommt Euch das bekannt vor?

Ich hoffe ja immer, wenn sie Größer werden, wird sich das Ändern, aber das habe ich mittlerweile auch aufgeben. Tja so stehe ich also nach wenigen Minuten alleine in der Küche und mache die Plätzchen. Aber wenn es dann um das verzieren geht, kommen sie aus ihren Zimmern geschlichen und helfen mit.

Mit mithelfen meine ich, dass sie den Plätzchenteig oder die Glasur vernaschen, die eigentlich dafür gedacht um die Plätzchen zu verzieren und nicht ihren Mund und geschweige ihre Kleider damit voll zu kleckern. Tja, das Leben ist nicht so einfach mit drei Kids, aber immer lustig.

 

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Zimtsterne in der Weihnachtszeit

(Rezept zum Ausdrucken)

Zimtsterne zur Weihnachtszeit
Rezept drucken
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Zimtsterne zur Weihnachtszeit
Rezept drucken
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
Für die Zimtsterne-Masse:
  • 250 Gramm Puderzucker
  • 3 Stück Eiweiß
  • 400 Gramm gemahlene Mandeln
  • 1 gehäufter Esslöffel gemahlener Zimt
  • 1 Teelöffel Zitronenschale
  • 1/4 Fläschchen Bittermandelöl
Für die Zimtsterne-Glasur:
  • 140 Gramm Puderzucker
  • 1 Stück Eiweiß
  • 1 Prise Salz
Zum Verkneten mit den Ausstech-Resten:
  • 200 Gramm gemahlene Mandeln
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. In einer fettfreien Schüssel die 3 Eiweiß mit einem Hand-Rührgerätkurz aufschlagen. Dann 250 g Puderzucker dazu geben, und ca. 4 Minuten schaumig schlagen. Anschließend das Bittermandelöl unterrühren.
  2. 400 g gemahlene Mandeln, den Zimt und die Zitronenschale vermischen und vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Dann die Masse über Nacht abgedeckt ruhen lassen.
  3. Am nächsten Tag für die Zimtsterne-Glasur das Eiweiß kurz aufschlagen und dann mit 140 g Puderzucker und einer Prise Salz mit dem Handrührgerät ca. 4 Minuten schaumig schlagen.
  4. Die Zimtsterne-Masse portionsweise ca. 10 mm dick ausrollen. Wenn die Mandelmasse zu trocken ist, kann etwas geschlagenes Eiweiß untergeknetet werden. Ist die Masse zu klebrig, dann gemahlene Mandeln zugeben. Damit die Masse nicht auf der Arbeitsfläche und am Wellholz klebt, etwas gemahlene Mandeln auf die Arbeitsfläche und die Zimtsternmasse streuen.
  5. Eine dünne Glasurschicht (1 bis 2 mm) auf der Masse verteilen und entweder mit einer Winkelpalette oder einem Messer glatt streichen. Dabei sollten keine Reste der gemahlenen Mandeln lose auf der Zimtsterne-Masse verbleiben, damit die Glasur gut auf der Masse hält.
  6. Mit dem Zimtsternausstecher Zimtsterne ausstechen und auf Backpapier legen. Dazu den Zimtsternausstecher jedes Mal in heißes Wasser tauchen.
  7. Die Ausstech-Reste mit soviel gemahlenen Mandeln verkneten, dass die Zimtsterne-Masse wieder die ursprüngliche Konsistenz hat, und so die restliche Masse weiter zu Zimtsternen verarbeiten.
  8. Die Zimtsterne bei 170 Grad Unter/Oberhitze ca. 15 Minuten auf dem untersten Backofen-Einschub backen, solange bis die Glasur gerade anfängt zu bräunen.

 

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch,
Eure Tina-Maria