Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

„Rudolph, the red-nosed reindeer. Had a very shiny nose. And if you ever saw it…“ lalalalaaa. Wenn dieses Lied jetzt im Radio jeden Tag rauf und unter gespielt wird und meine kleine Tochter lauthals mitsingt, dann dürfen Rentiere als Weihnachtsgebäck nicht fehlen. Aber keine aus Lebkuchen-, oder Butterteig, sondern es müssen Rudolf-Macarons sein.

Wie es dazu kam, dass ich diese Rudolf-Macarons gebacken habe, war so. Neulich bei uns zu Hause. Ich sitze am Tisch und habe mir das neue Christmas Magazin von LECKER angeschaut und dabei eine Tasse Kaffee getrunken und dazu ein paar weihnachtliche Knusper-Kugeln, die ich vor ein paar Tagen gebacken habe. Da kam meine Tochter die Treppe runter und fragte, was ich denn gerade so mache. Und ich zu ihr „Ich entspanne!“ „Dann entspanne ich jetzt mit!“, sagte sie zu mir und plumpste sich mit einem Satz auf meinem Schoss.

Innerhalb von fünf Minuten war meine Entspannung vorbei. Kommt Euch das bekannt vor? Machen das Eure Kinder auch? Tja, so sind sie nun mal die kleinen Racker. So saßen wir gemeinsam am Tisch und blättern in dem Magazin und schauten uns all die tollen Gerichte an.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

Auf einmal kamen wir auf die Seite mit diesen Rudolf-Macarons an. Da war die Entspannung dann vollkommenen vorbei. Meine Tochter sprang mit einem Satz von meinem Schoss und rief nur noch durchs Haus „Mama, bitttttteee, die müssen wir machen!“ Die Betonung man achte, liegt hier auf WIR. Ich wusste, ja schon im Vorfeld, dass ich nach 15 Minuten  wieder alleine in der Küche stehen werde.

So war es bei den Vanillekipferl, Lebkuchen und den Glühweinschnitten. Ich finde es ja schön, wenn sie mithelfen möchte und mir den Zucker, Mehl, Milch, Backpulver usw. abmisst und dann in die Rührschüssel gibt, um dann alles zu vermischen. Auch beim austechen oder rollen ist sie dann dabei … aber halt nur 15 Minuten. Wenn es gut kommt, sogar 30 Minuten. Aber was macht man nicht alles für Kinder. Also machten wir am nächsten Tag was?  Wir standen in der und haben diese Rudolf-Macarons gebacken.

 


Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Macarons hab ich ja…

Da ich schon öfters Macarons gebacken habe, waren diese Rudolf-Macarons kein großes Problem für mich. Der Macaronsteig ließ sich wunderbar machen. Man muss ja nur das Mandelmehl und den Puderzucker Feinsieben und die restlichen Zutaten für den Teig dazugegeben.

Während ich das getan habe, hat meine Tochter in der Zwischenzeit mit Lineal und Bleistift bepackt, auf dem Backpapier die 5 Zentimer lange Striche gezogen. Anschließend habe ich mit einer Spritztülle die Macaronsmasse aufgespritzt und sie für 30 Minuten trocknen lassen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

 

In der Zwischenzeit haben wir die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzenen und die Brezeln darin getunkt. Da es ja im Rezept hieß, man sollte kleine Brezeln verwenden, hab ich natürlich auch kleine Brezeln gekauft. Was sich leider, im nachhinein leider als Fehlkauf entpuppt hat. Die Brezeln sind teilweise, als ich sie in der Mitte auseinander geschnitten habe, richtig zerbröselt. Falls ich diese Rudolf-Macarons nochmals machen würde die großen Brezeln kaufen. Leider hatte ich keine zur Hause und so mussten wir die kleinen nehmen.

Als wir damit fertig waren, sind die Macarons in den Backofen gewandert. Den die Zeit zum Trocknen war um. Derweil haben wir die Lemoncurd-Füllung vorbereitet. Das war auch ganz leicht, man musste ja nur die Zutaten hierfür verrühren. Nun waren auch die Macarons fertig und wir konnten sie mit der Lemoncurd-Füllung befüllen.

Anschließend haben wir sie dann mit den Schoko-Geweih-Brezeln verziert und mit der übrigen flüssigen Schokolade und den Schokonasen verziert. Für die Augen und den Mund habe ich einen Holzschaschlikspieß genommen. Fertig waren unsere Rudolf-Macarons!

Unsere Rudolf-Macarons schmecken übrigens richtig LECKER. Durch die Lemoncurdfüllung bekommen die zarte Macarons einen wunderbaren Geschmack. Es ist zwar schon viel Aufwand für diese Rudolf-Macarons, aber ich kann Euch versprechen, die Kinder oder Eure Freunde werden strahlen, wenn sie die Rudolf-Macarons sehen.

 

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Rudolf-Macarons

Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Rudolf-Macarons mit Lemoncurd
Rezept drucken
Portionen
20 Stück
Portionen
20 Stück
Zutaten
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 90 Gramm Eiweiß von ca. 3 Eiern, Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 25 Gramm Zucker
Für die Deko und Füllung
  • 100 Gramm Schokolade Zartbitter-oder weiße
  • 20 Stück kleine Sakzbrezeln
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Lemoncurd
  • Lebensmittelfarbe "Gold-Glimmer"
  • Schokokugeln zum verzieren
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Zwei Backbleche mit Backpapier für die Macarons auslegen. Mandeln mit Puderzucker im Zerkleinerer noch feiner mahlen, anschließend durch ein feines Sieb streichen. Reste im Sieb erneut fein mahlen.
  2. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, zum Schluss langsam den Zucker einrieseln lassen. Mandelzucker in zwei Protionen unter den Eischnee heben.
  3. Die Masse in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine ca. 1 cm breite Spitze abschneiden. Auf jedes Blech 20 längliche Streifen ( ca. 5 cm Länge) spritzen. Die Macarons nun bei Zimmertemperatur für ca. 45 Minuten trocken lassen.
  4. Backofen auf 140 Grad/ Ober-und Unterhitze vorheizen und auf mittlere Schiene nacheinader für 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.
  5. Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Nun zwei Esslöffel in einen Spritzbeutel füllen. Die kleinen Brezeln in die geschmolzene Schokolade tauchen und abtropfen lassen. Anschließend auf einem Backpapier trocknen lassen. Brezeln mit einem Messer halbieren und mit dem Gold-Schimmer bestäuben.
  6. Für die Lemoncurdcreme die Butter hellcremig aufschlagen. Lemoncurd esslöffelweise unterrühren, danach in einen Spritzbeutel füllen. Spitze abschneiden und Creme auf die Unterseite von der Hälfte der Macarons spitzen.
  7. Nun die Brezelstücke als Geweih links und rechts an einem Ende andrücken. Übrige Macarons daraufsetzten und vorsichtig andrücken.
  8. Schokokugeln mit der restlichen Schokolade auf die Macarons setzen und mit der restlichen Schokoalde die Augen und den Mund malen (feinen Pinsel). Zum Schluss die Rudolf-Macarons für 1 Stunde kühl stellen.

 

Rezept Rudolf-Macarons zur Weihnachtszeit

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!
Eure Tina-Maria

Zimtsterne auf dem Weihnachtsteller

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Ich habe so viele unterschiedliche Plätzchen in den letzten Wochen gebacken, dass darunter auch diese Zimtsterne waren. Sie sind die Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen, wie Elisenlebkuchen und Vanillekipferl. Das besondere an diesen Zimtsternen ist, sie werden ohne Mehl gebacken, sondern nur mit Mandeln, Zucker, Eiweiß und Gewürzen. Dadurch werden die Zimtsterne wunderbar weich und aromatisch.

Bei diesem Zimtsterne-Rezept wird die Glasur schon vor dem Ausstechen der Zimtsterne auf die Mandelmasse gestrichen. Damit spart ihr euch das mühsame Bestreichen, der einzelnen Zimtsterne. Aber vor allem sehen die Zimtsterne dadurch einfach wunderbar schön aus. Die Ausstechreste mit der Glasur werden mit weiteren Mandeln vermischt und dann weiter verarbeitet. Durch das Bestreichen des Teigs mit der Glasur vor dem Ausstechen geht also kein Teig verloren.

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Unsere Kinder lieben ja das Ausstechen und mit diesen Zimtsternen lag ich genau richtig. Alles andere darüber hinaus, was man zum Beispiel rollen oder formen muss, endet im totalen Chaos. Erst helfen sie fleißig mit und dann nach 30 Minuten …stehe ich alleine da und steche die Plätzchen aus. Kommt Euch das bekannt vor?

Ich hoffe ja immer, wenn sie Größer werden, wird sich das Ändern, aber das habe ich mittlerweile auch aufgeben. Tja so stehe ich also nach wenigen Minuten alleine in der Küche und mache die Plätzchen. Aber wenn es dann um das verzieren geht, kommen sie aus ihren Zimmern geschlichen und helfen mit.

Mit mithelfen meine ich, dass sie den Plätzchenteig oder die Glasur vernaschen, die eigentlich dafür gedacht um die Plätzchen zu verzieren und nicht ihren Mund und geschweige ihre Kleider damit voll zu kleckern. Tja, das Leben ist nicht so einfach mit drei Kids, aber immer lustig.

 

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Zimtsterne in der Weihnachtszeit

(Rezept zum Ausdrucken)

Zimtsterne zur Weihnachtszeit
Rezept drucken
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Zimtsterne zur Weihnachtszeit
Rezept drucken
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Portionen
60 Stück
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
Für die Zimtsterne-Masse:
  • 250 Gramm Puderzucker
  • 3 Stück Eiweiß
  • 400 Gramm gemahlene Mandeln
  • 1 gehäufter Esslöffel gemahlener Zimt
  • 1 Teelöffel Zitronenschale
  • 1/4 Fläschchen Bittermandelöl
Für die Zimtsterne-Glasur:
  • 140 Gramm Puderzucker
  • 1 Stück Eiweiß
  • 1 Prise Salz
Zum Verkneten mit den Ausstech-Resten:
  • 200 Gramm gemahlene Mandeln
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. In einer fettfreien Schüssel die 3 Eiweiß mit einem Hand-Rührgerätkurz aufschlagen. Dann 250 g Puderzucker dazu geben, und ca. 4 Minuten schaumig schlagen. Anschließend das Bittermandelöl unterrühren.
  2. 400 g gemahlene Mandeln, den Zimt und die Zitronenschale vermischen und vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Dann die Masse über Nacht abgedeckt ruhen lassen.
  3. Am nächsten Tag für die Zimtsterne-Glasur das Eiweiß kurz aufschlagen und dann mit 140 g Puderzucker und einer Prise Salz mit dem Handrührgerät ca. 4 Minuten schaumig schlagen.
  4. Die Zimtsterne-Masse portionsweise ca. 10 mm dick ausrollen. Wenn die Mandelmasse zu trocken ist, kann etwas geschlagenes Eiweiß untergeknetet werden. Ist die Masse zu klebrig, dann gemahlene Mandeln zugeben. Damit die Masse nicht auf der Arbeitsfläche und am Wellholz klebt, etwas gemahlene Mandeln auf die Arbeitsfläche und die Zimtsternmasse streuen.
  5. Eine dünne Glasurschicht (1 bis 2 mm) auf der Masse verteilen und entweder mit einer Winkelpalette oder einem Messer glatt streichen. Dabei sollten keine Reste der gemahlenen Mandeln lose auf der Zimtsterne-Masse verbleiben, damit die Glasur gut auf der Masse hält.
  6. Mit dem Zimtsternausstecher Zimtsterne ausstechen und auf Backpapier legen. Dazu den Zimtsternausstecher jedes Mal in heißes Wasser tauchen.
  7. Die Ausstech-Reste mit soviel gemahlenen Mandeln verkneten, dass die Zimtsterne-Masse wieder die ursprüngliche Konsistenz hat, und so die restliche Masse weiter zu Zimtsternen verarbeiten.
  8. Die Zimtsterne bei 170 Grad Unter/Oberhitze ca. 15 Minuten auf dem untersten Backofen-Einschub backen, solange bis die Glasur gerade anfängt zu bräunen.

 

Rezept - Zimtsterne in der Weihnachtszeit

Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch,
Eure Tina-Maria

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller


Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

Die schönste Zeit des Jahres ist nun da, mit all ihren wunderbaren würzigen Düften. Bei mir geht es seit Wochen rund in der Küche. Alles dreht sich momentan, ums Plätzchen backen. Es werden dieses Jahr die verschiedensten Sorten an Weihnachtsplätzchen ausprobiert und darunter dürfen diese weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller nicht fehlen.

Wer von Euch Schokolade, Karamell und Haselnüsse liebt, ist mit diesen Schoko-Nuss-Kuller an Weihnachten auf der sicheren Seite. Ich liebe sie und nicht nur ich, sondern auch unsere Freunde, die am Samstag zum Kaffeeklatsch da waren. Kaum hatte ich die Schoko-Nuss-Kuller auf dem Tisch gestellt, wurden sie von allen bewundert und bestaunt. Sätze wie: „Die kenne ich ja noch gar nicht, die schauen ja herrlich aus und das Beste …Das Rezept muss ich unbedingt haben, kannst Du es mir schicken?!“

 

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

„Diese weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller sie ja …“

Es freut mich, wenn ich höre, dass meine Weihnachtsplätzchen etc. gut ankommen. Und ich muss dazu sagen, ich zeige Euch hier nur Rezept, die mir persönlich gut schmecken und die auch einfach zu backen und zu kochen sind. Den Langes backen und kochen, sind nicht so meins. Wobei ich mich schon mal für eine Geburtstagstorte einen halben Tag lang in die Küche stelle. Aber das ist eine reine Ausnahme.

Genauso ist es bei diesen weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller. Ein einfaches Rezept, aber mit großer Wirkung, wie diese Knuper-Kugeln. So soll es meiner Meinung nach sein. Wer hat schon Lust stundenlang in der Küche für ein paar Weihnachtsplätzchen zu stehen. Nicht das ich jetzt „faul“ bin, nein im Gegenteil. Ich backe gerne, und wenn es nach mir ginge, würde ich jeden Tag backen. Aber dafür fehlt mir leider oft die Muse, die Zeit und meine drei Kinder halten mich ganz schön auf Trab. Aber das kennt der ein oder andere von euch bestimmt auch.

 

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

 

Für diese Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller habe ich übrigens gerade einmal 30 Minuten Vorbereitungszeit benötigt. Das Kühlen ging ja von alleine, das Rollen ging auch fix. Der Rest hat der Backofen gemacht. Rechnet man es hoch, habe ich für diese 40 weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller 1 Stunde und 40 Minuten gebraucht.

In denn 60 Minuten, wo sie im Kühlschrank waren, habe ich nebenbei den Haushalt gemacht und einen Kaffee getrunken. Jetzt aber zum Rezept. Ach ja, wer sich fragt „Was ist den das Besondere an den diesen weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller? Ganz einfach, es ist das Karamell, das von einem lockeren, fluffigen Schokoladenteig umgeben ist und die Krönung ist natürlich die Haselnuss. Nun aber zum weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller Rezept.

 

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

Weihnachtlichen Schoko-Nuss-Kuller 

( Rezept zum Ausdrucken)

Zutaten
  • 100 Gramm weiche Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1 Eigelb Gr. M
  • 175 Gramm Mehl
  • 25 Gramm Kakao
  • 2 Esslöffel Milch
  • 1 Eiweiß
  • 100 Gramm gehackte Haselnüsse
  • 14 Stück Soft-Karamell-Bonbons
  • 3 Esslöffel Sahne
  • 50 Gramm Schokolade
  • 40 Stück Haselnusskerne
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Die Butter mit dem Zucker und dem Salz mit dem Rührgerät cremig schlagen. Das Eigelb unterrühren.
  2. Anschließend Mehl, Kakao und die Milch unterkneten. Den Teig in Folie einpacken und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Backofen auf 175 Grad vorheizen (Umluft 150 Grad). Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und nun zu Kugeln formen (Durchmesser 3 cm). Ich habe jeweils 15 Gramm Teig genommen, für jede Kugel.
  4. Danach werden die Kugeln mit Eiweiß bestrichen und anschließend in den gehackten Haselnüsse wälzen und etwas andrücken. Auf mit Backpapier belegem Backblech verteilen. Kleine Mulden eindrücken (Hierfür habe ich den Stiel vom Kochlöffel genommen).
  5. Nun werden die Kugeln im Backofen für 10-12 Minuten gebacken. Herausnehmen.
  6. Die Soft-Karamell-Bonbons kleinhacken in einen Topf geben und mit der Sahne zusammen schmelzen. Wenn das Karamell flüssig ist, sofort in die Mulden füllen.
  7. Schokoalde über dem Wasserbad schmelzen und in Tupfen auf die Schoko-Nuss-Kuller aufspritzen. Nun Schluss die Nusskerne daraufsetzten. Die Schoko-Nuss-Kuller trocknen lassen.

 

Weihnachtliche Schoko-Nuss-Kuller

Einen schönen Tag wünsche ich euch!
Eure Tina-Maria

Low Carb-Gewürzspekulatius & DIY-Nikolaustüten

Neulich hab ich für den bald anstehenden Nikolaus Tag ein paar Nikolaustüten für unsere Kinder gebastelt und weil ja basteln bekanntlich hungrig macht, habe ich für Euch noch ein kalorienarmes Rezept. Und zwar habe ich vor ein paar Tagen Low Carb-Gewürzspekulatius gebacken.

Auf die Idee bin ich gekommen, als Katja mir erzählt hat, dass sie gerne Low Carb Weihnachtsgebäck essen würde. Irgendwie kann ich sie ja gut verstehen. Bei dem vielen Zucker, Butter und Mehl, was in machen Weihnachtsplätzchen hinkommt, möchte man am liebsten gar nicht hineinbeißen. Einerseits denke ich, es ist ja nur einmal im Jahr Weihnachten, wo man Gewürzspekulatius essen kann. Aber ich probiere ja gerne Neues aus und so habe ich nun ein etwas leichteres Weihnachtsgebäck gebacken und das Schöne, ihr braucht nur drei Zutaten dafür.

Low Carb-Gewürzspekulatius

Low Carb-Gewürzspekulatius

Ich hatte nur ein Problem. Für diese Low Carb-Gewürzspekulatius hatte ich keine Spekulatiusform. Aber zum Glück gab es ja bei Tchibo momentan welche. Also bin ich schnell in die Stadt gefahren und habe noch eine bekommen. Dazu muss ich sagen, ich habe vorher vier Supermärkte abgeklappert, bis ich diese Form endlich in den Händen hielt. Tja, was man nicht alles für ein Rezept.

Jetzt aber zum Rezept. Wir haben die Low Carb-Gewürzspekulatius übrigens während des basteln gegessen und soll ich euch was verraten, meine Kinder und mein Mann dachten, es wären ganz „normale“ Gewürzspekulatius. Ich habe ihnen bis jetzt noch nichts verraten, dass es ja in Wirklichkeit „Low Carb“ Gewürzspekulatius sind *zwinker*.

Low Carb-Gewürzspekulatius & DIY-Nikolaustüten

DIY-Nikolaustüte 

Das braucht ihr:

  • 1 roten und 1 weißen Farbkarton
  • 1 weißes Din4 Blatt
  • 1 Bleistift
  • 1 weißen Buntstift
  • 1 Schere
  • 1 Klebestift
  • Brottüten (Natur: 6×21 cm)
  • 1 Fineliner

Zuerst zeichnet ihr auf dem weißen Blatt, einmal ein Fäustling, ein Ärmel (5×3 cm) und eine Manschette. Anschließend schneidet ihr alles aus. Als Nächstes legt ihr den ausgeschnittenen Fäustling und die Ärmel auf den roten Farbkarton und zeichnet die Umrisse nach. Und schneidet sie anschließend aus.

Auf den roten weißen Streifen malt ihr mit dem weißen Buntstift Streifen darauf. Danach legt ihr die Schablone für die Manschette auf den weißen Farbkarton und zeichnet diese ebenfalls nach und schneidet sie dann aus. Danach schneidet ihr noch euer Namensschild aus dem weißen Karton aus.

Nun klebt ihr die Fäustlinge an die Ärmel und Manschetten über die Stoßkanten. Anschließend wird der Arm auf die Brottüte positioniert. Die Überstände markiert und abschnitten. Zum Schluss beschriftet ihr euer Namensschildchen und klebt es an einem Fäustling fest.

 

Low Carb-Gewürzspekulatius 

Low Carb-Gewürzspekulatius 
Rezept drucken
Portionen
24 Stück
Portionen
24 Stück
Low Carb-Gewürzspekulatius 
Rezept drucken
Portionen
24 Stück
Portionen
24 Stück
Zutaten
  • 150 Gramm gemahlene Haselnusskerne
  • 80 Gramm Xucker basic
  • 1/2 Päckchen zuckerfreies Spekulatiusgewürz
  • 3 Eier Gr. M
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Backofen auf 150 Grad und Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Schüssel gebt ihr die gemahlenen Haselnusskerne, Xucker basic, sowie das Spekulatiusgewürz hinein.
  3. Die Eier trennen und die Eiweiße mit einem Handrührgerät zu Eischnee aufschlagen. Den Eischnee vorsichtig mit einem Teigschaber unter die anderen Zutaten mischen
  4. Danach den Gewürzspekulatius Teig portionsweise in die Formen drücken und die Oberseite mit einer Spachtel oder einem Messer gleichmäßig glatt streichen.
  5. Anschließend die Low Carb Gewürzspekulatius für ca. 20 Minuten in den Ofen backen.
  6. Die Formen aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen, bevor ihr die Spekulatius aus der Form löst. Die Low Carb Gewürzspekulatius vollständig auskühlen lassen und dann könnt Ihr sie vernaschen oder einer Weihnachtsdose hineingegeben

 

 

Einen schönen Tag wünsche ich euch!
Eure Tina-Maria

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies

Neulich stand ich vormittags in der Küche, als unsere Kinder in der Schule waren, und habe weihnachtliche Bratapfel-Cookies gebacken. Ich liebe dieses Stille, wenn keiner im Haus ist. Da geht das Backen einfach von der Hand und man muss nicht noch ein Auge auf die Kinder haben.

Wer Kinder hat von Euch, weiß bestimmt, was ich damit meine. Wobei, so still ist es ja nicht mir. Bei mir läuft dann meine Lieblingsweihnachtsmusik … Michael Bubble und ich singe oder summe mit. Da kommt man richtig in Weihnachtsstimmung. Besonders dann noch, wenn das Wetter so grau und regnerisch draußen ist und man das Küchenlicht um 10 Uhr anhaben muss um die Zutaten zusehen.

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

Der Bratapfel finde ich gehört genauso zur kalten Jahreszeit wie Glühwein, Printen und Weihnachtskekse: der Bratapfel. Sein verführerischer Duft nach Zimt und karamellisiertem Zucker lässt niemanden kalt – und weckt oft nostalgische Kindheitserinnerungen. Warum also nicht ein paar Bratapfel-Cookies backen.

Sie brauchen schon etwas ihrer Zeit, da man die Rosinen für 2-3 Stunden in Apfelsaft einweichen. Aber dann es ganz schnell. Und ich kann euch sagen, die Bratapfel-Cookies schmecken saftig, süßes und himmlisch gut!

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

 

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

Weihnachtliche Bratapfel-Cookies
Rezept drucken
Portionen
35 Stück
Kochzeit
20 Minuten
Portionen
35 Stück
Kochzeit
20 Minuten
Weihnachtliche Bratapfel-Cookies
Rezept drucken
Portionen
35 Stück
Kochzeit
20 Minuten
Portionen
35 Stück
Kochzeit
20 Minuten
Zutaten
  • 1 Teelöffel Rum-Aroma ersatzweise Apfelsaft ( wenn Kinder mitessen)
  • 75 Milliliter Wasser
  • 50 Gramm Puderzucker
  • 100 Gramm Rosinen
  • 2 Äpfel z. B. Elster
  • 80 Gramm Mandelstifte
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 100 Gramm brauner Zucker
  • 1 Ei Gr. M
  • 175 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 35 Oblaten 50 mm Durchmesser
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Rum oder Apfelsaft mit dem Wasser und Puderzucker aufkochen, über die Rosinen gießen und 3-4 Stunden einweichen.
  2. Eingeweichte Rosinen gut abtropfen lassen. Äpfel waschen, entkernen würfeln, mit Mandeln in 1 Esslöffel zerlassene Butter anbraten. Abkühlen.
  3. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  4. Als nächstes den Rest Butter mit Zucker cremig schlagen, Ei unterrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen, unterrühren. Nun die Apfel-Mandel-Mischung und Rosinen unterheben.
  5. Den Teig jetzt portionsweise auf die Oblaten geben und mit ca. 5 cm Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Ungefähr 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Weihnachtliche Bratapfel-Cookies Rezept

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

Eure Tina-Maria